Zum Hauptinhalt springen

Sicherheit im Internet

KSK erklärt

Schützen Sie Ihre Konten und Depots vor unberech­tigten Zugriffen und beachten Sie ein paar einfache Regeln zur sicheren Nutzung des Internets.

Sicherheits­tipps:

  • Gehen Sie vorsichtig mit Ihrer PIN und TAN um

    Geben Sie Ihre PIN und TAN nie für „Test­über­weisungen“ oder sonstige angebliche „Über­prüfungen“ ein. Ihre Sparkasse wird Sie niemals auf­fordern, eine TAN für Gewinn­spiele, Sicherheits-Updates oder vermeintliche Rück­über­weisungen einzu­geben.

  • Sicherer Umgang mit Telefonaten, E-Mails und Anhängen

    Ignorieren und melden Sie Anrufe und E-Mails, in denen Sie aufgefordert werden, persönliche Daten wie IBAN, PIN, TAN oder Kredit­karten­daten preis­zugeben und öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge unbe­kannter Herkunft.

  • Aufmerksam bleiben und Tageslimit fest­legen

    Behalten Sie Ihre Kontoumsätze regel­mäßig im Blick und legen Sie die maximale Höhe Ihrer täglichen Verfügungen fest.
    Mehr erfahren

  • Sperren Sie im Zweifel Ihren Online-Banking-Zugang

    Sperren Sie Ihren Zugang über den deutschland­weit kosten­freien Sperr-Notruf 116 116. Sollten Sie kein Telefon zur Hand haben, geben Sie einfach dreimal eine falsche PIN in die Anmelde­maske zum Online-Banking ein. So ist Ihr Zugang vorläufig gesperrt.

  • Halten Sie PC und Smart­phone stets aktuell

    Setzen Sie auf Ihrem PC und Smart­phone stets aktuelle Antiviren-Software ein und halten Sie Ihre Programme und Betriebs­systeme regel­mäßig auf dem neuesten Stand.
    Hier können Sie einen Check für PC, Tablet und Smartphone durchführen.

  • Nutzen Sie einen sicheren Internet-Zugang und Browser

    In öffentlichen Bereichen wie Bahn­höfen, Flug­häfen und bei Groß­veranstal­tungen ist Vorsicht geboten. Ihre Bank­geschäfte sollten Sie niemals über einen öffentlichen Hot­spot erledigen. Verwenden Sie bei der Nutzung des Internets auf Ihrem PC und mobilen Geräten zudem stets einen nam­haften Browser.

 

Mehr erfahren