Zum Hauptinhalt springen

2. Südwestdeutscher Kunstpreis

POP:STREET:ART Neuer Pop – Neue Kunst


Online-Registrierung bis zum 29. Februar 2020 unter www.ksk-es.de/kunstpreis.

Folgende Preise werden im Rahmen der Ausschreibung vergeben

Hauptpreis 10.000 Euro
Förderpreis 2.500 Euro
Publikumspreis 1.000 Euro

POP:STREET:ART – Neuer Pop – Neue Kunst

Der Kunstbetrieb befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Seit Jahrzehnten lösen sich traditionelle Grenzen auf: die Grenzen zwischen den Kunstgattungen, die Grenzen zwischen den Genres, die Grenzen zwischen Hoch- und Popkultur. Pop-Art-Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Sigmar Polke sind Ikonen der Kunstgeschichte, aktuelle Künstlerstars wie Jeff Koons oder Damian Hirst spielen virtuos mit den populären Ästhetiken der bunten Warenwelt. Die Kunstöffentlichkeit sieht sich mit künstlerischen Ausdrucksformen und Formaten konfrontiert, die sich außerhalb der etablierten Kunstinstitutionen, den Akademien, Galerien und Ausstellungshäusern entwickeln und verbreiten. Graffiti und Pop-Künstler geben ihre subversive Haltung auf und dekorieren mit ihren Wandmalereien unsere Städte. Mit Künstlern wie Banksy ist die Street-Art zu einem Teil des Kunstbetriebs geworden. In der digitalen Gegenwart wird die Relevanz von Werken nicht mehr nur durch  Fachdiskurse, sondern durch millionenfache Follower auf Instagram bestimmt. Wie steht es um die Street- und Pop-Kunst der Gegenwart? Ist sie ein flüchtiger ästhetischer Modetrend oder wird sie, den Kulturbetrieb grundlegend verändern?

Mit der Ausschreibung des 2. Südwestdeutschen Kunstpreises laden wir Künstlerinnen und Künstler ein, zum Thema Pop- und Street-Kultur in der gegenwärtigen Kunst Stellung zu beziehen. Dabei können sowohl Werke eingereicht werden, die der Street- oder Neo-Pop-Art zugerechnet werden können, als auch solche, die sich reflektierend in traditionellen Medien mit den neuen populären Tendenzen auseinandersetzen.

Alle Details finden Sie im Flyer.