Zum Hauptinhalt springen

Doppelerfolg für Tim Laue

Der zu unserem Olympiastützpunkt-Förderkader gehörende paralympische Tischtennisspieler Tim Laue war bei einem Weltranglistenturnier und bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren erfolgreich.

Bei den Lignano Masters Open, einem Weltranglistenturnier in Italien, erspielte sich der zu unserem Olympiastützpunkt-Förderkader gehörende paralympische Tischtennisspieler Tim Laue im Team mit seinem Nationalmannschaftskameraden Thomas Rau die Goldmedaille. Dabei hatte der Wettkampf für den jungen Tischtennisspieler im Einzel gar nicht gut begonnen: In seiner Gruppe gewann Laue kein Spiel und schied aus. Im Team allerdings konnten die beiden Deutschen nach einem Fehlstart gegen das Team aus Italien noch das Halbfinale erreichen. Hier wartete der haushohe Favorit aus England mit zwei Top Ten Spielern. Das Doppel ging noch im fünften Satz knapp verloren, aber dann gewannen die Deutschen beide Einzel, wobei Tim Laue den Weltranglisten-Fünften David Wetherill mit einer grandiosen Leistung besiegen konnte. Laues Partner Rau entschied ein hart umkämpftes Match ebenfalls für sich. Somit reiste das deutsche Team mit Gold zurück in die Heimat.

Eine Woche später stand die Deutsche Meisterschaft der Junioren auf dem Terminkalender. In Brandenburg/Havel trat Tim Laue bei den U25 in der Wettkampfklasse 6-7 in der Einzelkonkurrenz an, spielte die Gruppenphase zu null in den Sätzen und erreichte souverän das Halbfinale. Seine durch eine Muskelverletzung verursachte eingeschränkte Beweglichkeit glich der 22-Jährige durch Spielwitz, Technik und sehr gute Aufschläge aus. Am Ende stand er bei der Siegerehrung als würdiger Deutscher Meister auf dem Podium.

Seine gute Form möchte Tim Laue für die Deutsche Einzelmeisterschaft am 14. April in Schauenburg bei Kassel konservieren. Danach stehen im Mai Weltranglistenturniere in Bratislava/Slowakei, Lasko/Slowenien und Barcelona/Spanien an. Hier möchte der Tischtennisspieler möglichst viele Weltranglistenpunkte sammeln, um das Fernziel Paralympics Tokyo zu erreichen.